Datenimport in Drupal 6

Update

Leider hat die unten beschriebene Methode für große Datenmengen bei mir nicht funktioniert. Deshalb habe ich mir meine eigenen SQL-Anweisungen gebastelt und mit phpMyAdmin ausgeführt.

Das habe ich gelesen:

http://drupaleasy.com/blogs/ultimike/2009/05/using-node-reference-fields...

Die folgenden Module habe ich installiert (herunterladen und in das Drupal-Verzeichnis /var/www/drupal-6.12/modules entpacken):

- http://drupal.org/project/node_import
- http://drupal.org/project/date
- http://drupal.org/project/advanced_help

Diese CSV-Datei konnte ich sowohl als Seite (Page) als auch alt Artikel einlesen:

Titel;Eingabeformat;geschrieben_von;geschrieben_am;Oben_in_Listen;Auf_der_Startseite;Veroeffentlicht;Einstellungen_fuer_Kommentare;Inhalt
Seite 1;1;1;2009-06-01 9:02;0;1;1;0;Das ist der Inhalt von Seite 1
Seite 2;1;1;2009-06-01 9:03;0;1;1;0;Das ist der Inhalt von Seite 2
Seite 3;1;1;2009-06-01 9:04;0;1;1;0;Das ist der Inhalt von Seite 3

Kubuntu 8.10/9.04/9.10 und Kobil KAAN Standard Plus für HBCI-Banking

Es ist vollbracht der Kobil KAAN Standard Plus für HBCI-Banking spielt jetzt auch unter Kubuntu 8.10 (na in vier Wochen geht der Spaß von vorn los, dann kommt Kubuntu 9.04)

Die vier Wochen sind vorbei, ich habe Kubuntu 9.04 und der Leser funktioniert immer noch. ;-)

Update 18.11.2009 Für Kubuntu 9.10 muss der Benutzer Mitglied der Gruppe uucp sein.

Seit Kubuntu 8.04 gibt ein Kernel-Modul für den Kobil KAAN Standard Plus.

$ lsmod | grep kobil
kobil_sct              18308  0
usbserial              39528  1 kobil_sct
usbcore               149360  6 kobil_sct,usbserial,usblp,ehci_hcd,uhci_hcd

Die folgenden Pakete müssen installiert sein:

  libccid
  pcscd

Der Chipkartenleser muss sich ordentlich am System gemeldet haben:

$ dmesg | grep kobil
[   12.333993] kobil 5-1.2:1.0: KOBIL USB smart card terminal converter detected
[   12.334094] usbcore: registered new interface driver kobil
[   12.334096] kobil_sct: 21/05/2004 KOBIL Systems GmbH - http://www.kobil.com
[   12.334098] kobil_sct: KOBIL USB Smart Card Terminal Driver (experimental)

Das Gerät wird von udev automatisch angelegt:

$ ls -l /dev/ttyUSB0
crw-rw---- 1 root dialout 188, 0 2009-03-28 10:31 /dev/ttyUSB0

Damit der User es benutzen kann, muss er zur Gruppe dialout gehören:

$ groups
adm dialout cdrom floppy audio dip video plugdev fuse lpadmin admin sambashare

Die Einstellungen in Hibiscus für das Sicherheitsmedium:

Chipkarte (DDV)
Port des Lesers 	USB3
CTAPI Treiber-Datei 	/opt/jameica/plugins/hibiscus/lib/libct.so
Index des Lesers	0
Index des HBCI-Zugangs	1
HBCI-Version		HBCI 2.1

Vermutung:
Ich hatte immer Probleme zu erkennen an welchem Port der Chipkartenleser eigentlich hängt. Von Linux wird er an ttyUSB0 eingehängt in Hibiscus jedoch an USB3. Des Rätsels Lösung liegt wahrscheinlich in der Datei ~/.CT_devices dort steht die Zeile:

Port2=COM;/dev/ttyUSB0;2;0;USB reader at /dev/ttyUSB0: Kaan/SecOVID/Twin

Hier wird erklärt, dass der Chipkartenleser auf COM-Port2 eigentlich an ttyUSB0 hängt. Das kommt wahrscheinlich noch aus den Zeiten als die Chipkartenleser noch an den COM-Ports hingen. (Danke an asm_mh für die Erklärung.)

Port2=COM; logische Portnummer in Hibiscus
/dev/ttyUSB0; tatsächlicher Anschluss in Linux
2;9; Art des Leser 2;0;=Kobil KAAN Standard Plus
USB reader at .. Bezeichnung des Gerätes

Das ist meine Datei ~/.CT_devices

GetPortType=#0
SetPortType=#0
DefaultPortType=#0
DefaultProtocollType=#0
UseOnlyDefaultProtocoll=#0
B1DTRLow=#50
B1DSRRespActive=#2000
PnPChar=#150
B1WaitForPnPString=#1500
KaanWaitForPnPString=#600
Port2=COM;/dev/ttyUSB0;2;0;USB reader at /dev/ttyUSB0: Kaan/SecOVID/Twin
AdaptInsertionPosition=#1
AdaptPIN2Block=#1
UseOldStyleManufacturerDataObject=#0

Fedora 10 und NVIDIA

Das funktionierte bei mir mit Fedora 10 (Kernel 2.6.27.24-170.2.68.fc10.i686) und
NVIDIA-Linux-x86-185.18.04

- Mit Alt+F2 auf eine Konsole wechseln
- Dort als root anmelden
- den X-Server beenden mit

# init 3

- die Grundlagen zum Kompilieren installieren

# yum install gcc
# yum install kernel-devel

- den Treiber installieren (kompilieren und XOrg.conf einstellen lassen)

# ./NVIDIA-Linux-x86-185.18.04-pkg1.run

- den Rechner neu starten

# reboot

Technisat CableStar HD 2 unter Linux Kubuntu 8.10

  • einbauen (nicht direkt neben die Grafikkarte)
  • den CI-Slot habe ich nicht mit eingebaut
  • Anzeigen lassen, ob die Karte vom System gesehen wird:

$ lspci
Multimedia controller: Twinhan Technology Co. Ltd Mantis DTV PCI Bridge Controller [Ver 1.0] (rev 01)

  • Anzeigen, ob die Karte "Out of the Box" vom Sytem eingebunden wurde
  • $ ls -l /dev/dvb/
    ls: Zugriff auf /dev/dvb/ nicht möglich: No such file or directory

$ sudo apt-get install mercurial
$ hg clone http://mercurial.intuxication.org/hg/s2-liplianin
$ cd s2-liplianin/
$ make
$ sudo make install
$ sudo reboot

  • nach dem Neustart kontrollieren, ob die Karte vom System eingebunden wurde
  • Wurden die Kernelmodule geladen?

$ lsmod | grep dvb
dvb_core 94208 2 mantis,stv0299

  • Wurde der Adapter eingerichtet?

$ dmesg | grep dvb
[ 12.424085] DVB: registering new adapter (Mantis dvb adapter)

  • Wurde ein dvb Gerät angelegt?

$ ls -l /dev/dvb/
insgesamt 0
drwxr-xr-x 2 root root 140 2009-01-25 06:00 adapter0

$ sudo apt-get install dvb-utils

$ w_scan -fc -x > $HOME/.kde/share/apps/kaffeine/dvb-c/de_Niederfrohna

  • DVB-C kaffeine channels.dvb erzeugen:

$ w_scan -fc -k > channels.dvb

  • aus irgendeinem Grund wollte kaffeine meine channels.dvb nicht,
    deshalb habe ich den Sendersuchlauf in kaffeine nochmals ausgeführt.

Drupal 6 und eine Wortwolke

  • Unter Verwalten - Taxonomy - ein Vokabular erstellen und dafür Free Tagging einstellen
  • Das Modul tagadelic herunterladen, auspacken und in das Verzeichnis modules kopieren
  • Unter Verwaltung - Strukturierung - Module das Modul tagadelic freischalten
  • Unter Verwaltung - Strukturierung - Blöcke den neu entstandenden Block konfigurieren und auf der linken Seite ausgeben
Tags: 

Seiten